Lehrer

Als Dozent an der Universität arbeite ich hauptberuflich mit Gruppen von Studierenden, denen ich vorrangig wissenschaftliches Denken vermittle, was mir große Freude bereitet. Die Erfahrungen an der Hochschule haben mich dazu inspiriert, interessierten Menschen auch andere Formen des Wissens zu vermitteln. Auf Basis meiner mehrjährigen täglichen Yoga- und Meditationspraxis (später kamen u.a. Qi Gong und Taichi hinzu) habe ich im März 2016 bei Susanne Breuninger-Ballreich, Gerd Metz, Rudi Ballreich und Harald Banzhaf am Institut fortbildung1.de eine Ausbildung zum MBSR- und Achtsamkeitslehrer begonnen. Diese habe ich im Juli 2017 erfolgreich mit abgeschlossen. Seit Oktober 2017 bin ich zertifiziert und Mitglied im deutschen MBSR-MBCT Verband.

profil-schink

Eine Auswahl eigener Arbeiten und Vorträge zum Thema Achtsamkeit

Resonanz und Achtsamkeit. Eine entschleunigte Replik. In: soziologieblog, 02.10.17.

Achtsamkeit im Alltag: Das MBSR-Programm im Kontext. Vortrag, gehalten an einem Dienstagabend bei der Theravada Gruppe Salzburg, am 27.07.17.

„Mein Körper ist mein Tempel“. Überlegungen zur Beziehung von Körper, Leib und Materialität im modernen Yoga. In: Uta Karstein u. Thomas Schmidt-Lux (Hg.): Architekturen und Artefakte. Zur Materialität des Religiösen. Wiesbaden: VS, S. 289-303, 2017.

Die Praxis der Achtsamkeit. Zum gleichnamigen Buch von Bhante H. Gunaratana. Vortrag, gehalten an einem Dienstagabend bei der Theravada Gruppe Salzburg, am 10.01.17.

Rezension zu: Ralf Zwiebel, Gerald Weischede: Buddha und Freud -Präsenz und Einsicht. Über buddhistisches und psychoanalytisches Denken. Vandenhoeck & Ruprecht (Göttingen) 2015. ISBN 978-3-525-40250-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN2190-9245, 01.12.2015.

Yoga und Hochschulsport: Körperkonzepte und Praktiken der Subjektivierung im modernen Yoga. Master-Thesis, Technische Universität Berlin, 2014.

Werbeanzeigen